Zeitplanung als Personal Trainer

„Als Personal Trainer hat man es echt gut. Man macht den ganzen Tag Sport!“ Viele stellen sich den Beruf Personal Trainer etwa so vor. Die Realität sieht jedoch oft anders aus.

Als Personal Trainer, egal ob in einem Team oder als selbstständiger Personal Trainer, verbringt man viel Zeit mit Trainingsplanung, Aufgaben im Backoffice, der Fahrt zum Kunden und der eigenen Weiterbildung.

Heute möchten wir uns etwas mehr auf den Bereich Aufgaben im Backoffice konzentrieren.
Angenommen, ein Trainer befindet sich im Unternehmensaufbau, muss er neben den Trainings auf folgende Punkte achten:

  • Struktur finden
  • Anrufe tätigen & beantworten
  • Emails schreiben & beantworten
  • Social media planen & umsetzen
  • Rechnungen schreiben
  • Listen erstellen & verwalten
  • Marketingstrategien finden
  • Betreuung der bereits vorhanden Kunden
  • Probetrainings vorbereiten
  • Buchhaltung

Das sind nun nur die größten Baustellen, die aber bereits mehrere Stunden am Tag Zeit kosten könnten.

Angenommen unser imaginärer Trainer hat nun am Tag zwei Trainings. So hat er trotzdem den Aufwand von den Punkten oben plus zwei Stunden des eigentlichen Trainings.

Kleine Randnotiz: Im Training sollte sich unserer Meinung nach der Trainer mehr auf seinen Kunden konzentrieren und weniger das Personal Training für seine eigene Aktivität nutzen.

Was unsere Kalkulation noch nicht beinhaltet ist Fahrt und die Trainingsplan Gestaltung.
Bei mehreren Kunden kommt man da täglich sehr schnell auf die üblichen acht Stunden Arbeit und hat nicht zwingend seinen eigenen Sport bereits ausüben können.

Schwieriger gestaltet sich das natürlich bei nebenberuflichen Trainern, die noch in einem Hauptjob angestellt sind.

Wie man sieht, besteht der Beruf Personal Trainer also doch nicht (nur) aus Sport, sondern auch aus viel Struktur im Hintergrund, Vorbereitung des Trainings und der Fahrt.

Zusätzlich sollte einem bewusst sein, das der Personal Trainer vor allem in der Freizeit des Kunden, sprich Wochenends, Feiertag und Abends gebraucht wird.

Gerade für Neueinsteiger kann dieser Hinweis vielleicht wichtig sein, da dieser Aspekt oft nicht ernst genug genommen wird.

Fazit: Jeder der als Personal Trainer aktiv werden möchte, sollte sich also über eine genaue Zeitplanung und einen ausreichenden Block an Verwaltung und Büroarbeit einplanen.

Natürlich sagen wir hier nicht, dass dies hier ein „muss“ oder ein „Erfolgsrezept“ ist.
Es soll lediglich ein Beitrag sein, der zur Optimierung anregen kann.

Haben Sie Fragen?

Nachricht senden

+49 7732 823 10 80

Der Weg zu uns

Über uns

×