Interview mit einer Münchner Personal Trainerin

Wir haben uns für euch auf nach München gemacht – einer derjenigen Städte Deutschlands, in der der Personal Training Markt mit am härtesten umkämpft wird. Dort haben wir Susanne, die für das Fit Team arbeitet, ein paar Fragen gestellt.

Susanne


Susanne, wie bist du Personal Trainerin geworden?
Ich habe vor über zehn Jahren mit der Fitnesstrainer B-Lizenz begonnen und mich seitdem ständig weitergebildet. Vor zwei Jahren ist dann der Wunsch entstanden, Kunden persönlich zu begleiten ihre Ziele zu erreichen, was in einem Fitnessstudio leider oft nicht möglich ist.

Was liebst du an deinem Job am meisten und was war bisher deine schönste Erfahrung als Personal Trainerin?
Wenn ich sehe, welche Fortschritte meine Kunden machen, wie sie sich besser fühlen, wie glücklich sie nach einem Training sind und ich meinen Beitrag dazu leisten darf – das ist ein wunderbares Gefühl. Eine Kundin zum Beispiel kam nach einem stressigen neun-Stunden-Arbeitstag nach Hause. Obwohl ihr eigentlich alles zu viel war, hat sie sich von mir zu einer absolut intensiven Sportstunde motivieren lassen und sagte danach „Susanne, du hast mich jetzt einfach nur glücklich gemacht, ich fühl mich jetzt wieder richtig gut!“. Das ist Gänsehaut und Motivation pur.

Du arbeitest für eine Agentur, die mit ihrem Namen für abolutes highclass Personal Training steht. Was bedeutet das für dich?
Wirklich alles dafür zu geben, damit der Kunde seine Ziele erreicht – meine eigene Begeisterung, mein fachliches Know-How sowie perfekten Service. Mich nie mit dem Mittelmaß zufrieden geben, sondern immer das Beste zu geben, was ich habe und kann….und das jeden Tag!

Welche Art von Training ist für dich die effektivste?
Ganz klar: Functional Training! Besser und einfacher geht es nicht, alle Komponenten des Körpers maximal effektiv zu trainieren. Ich persönlich mag außer Bodyweight Exercises auch funktionelle Zusatzgeräte – mit der Kettlebell zum Beispiel erzielt man enorme Erfolge. Auch Frauen mögen sie lieber als man häufig denkt!

Was würdest du angehenden Personal Trainern / unseren Lesern raten?
Zuerst einmal sollte man eine wirklich gute Grundausbildung haben. Danach findet man seinen Weg und die Richtung, die einen speziell interessiert.
Dann sollte man jeden Tag versuchen das Beste zu geben, für sich selbst und für zukünftige Kunden. Das geht natürlich nur, wenn man wirklich liebt, was man tut und ehrliche Freude dabei empfindet, Menschen zu helfen.

Vielen Dank Susanne! 

Nächste Woche stellen wir euch die Kettlebell als Zusatzgerät vor. Wie man sie richtig einsetzt und welche Trainingsziele man damit erreichen kann…

Keep it up! – euer PTA Team

Haben Sie Fragen?

Nachricht senden

+49 7732 823 10 80

Der Weg zu uns

Über uns

×