Ein Bericht über die Personal Trainer Professional Ausbildung

In drei Tagen Ausbildung wurden acht Themenbereiche, die im Personal Training alle einen wichtigen Stellenwert besitzen, näher betrachtet. 
In Ergänzung an die Personal Trainer Basic Ausbildung wurden die bereits angesprochenen Inhalte vertieft. Besonders gut gefallen hat mir, dass eigentlich nichts wiederholt wurde, man aber auch ohne die vorherige Ausbildung mit groben Vorkenntnissen in diesem Bereich (siehe Voraussetzung für die Anmeldung) alles nachvollziehen konnte. Ein weiterer Pluspunkt war, dass die Referentin auf Wunsch der Teilnehmer einige typische Beschwerdebilder und Lösungsansätze vorstellte.

Auch herrschte meiner Meinung nach während der gesamten Ausbildung die richtige Balance zwischen Theorie und Praxis.

Am ersten Ausbildungstag haben wir uns den ganzen Vormittag dem Probetraining gewidmet. Dabei konnten wir das Erlernte nach einer Musterdemonstration der Referentin in Partnerarbeit mit Hilfe eines Anamnesebogens trainieren.
Nach der Mittagspause gingen wir auf das Thema Verkauf im Personal Training genauer ein, bevor wir dann die Möglichkeiten der Kundenbindung und Manuelle Impulse sowohl theoretisch, als auch praktisch kennenlernten. Hier führten wir gemeinsam einen Trainingszirkel durch und hatten zusätzlich die Aufgabe, die Techniken der zuvor dargestellten Impulse in der Praxis anzuwenden.
Während der Ausbildung hatten wir immer wieder die Möglichkeit uns in Gruppenarbeit/ Partnerarbeit auszutauschen und im Rahmen von Rollenspielen in die Situation des Trainers, wie auch des Kunden hineinzuversetzen.

Der zweite Ausbildungstag beschäftigte sich vorrangig mit dem Fitnesstesting.
Hier diskutierten wir die Nützlichkeit der unterschiedlichen Methoden ehe uns zwei praktische Varianten an die Hand gegeben wurden.
Wir trainierten unter anderem die Haltungs-/und Sichtanalyse sowie die Functional Assessment Methode und die Trial-and-Train Variante. An dieser Stelle wurde uns bewusst gemacht, dass auf diese Weise schon eine Reihe an Stärken und Trainingsdefiziten des Kunden im Bereich Kraft, Stabilität und/oder Mobilität sichtbar werden.
Die zweite Hälfte des Tages verbrachten wir damit, uns ausführlich über Funktionelles Training wie auch Coretraining zu unterhalten. Zum Abschluss konzipierten wir gemeinsam erneut ein Zirkeltraining, was wir auch praktisch gemeinsam durchführten.

Tag Drei begann mit dem Thema Trainingsplanung. Hier konnten wir eigene Ideen einbringen und in der darauffolgenden Gruppenarbeitsphase selbst kreativ tätig werden, da wir für fiktive Charaktere/Kunden ein Personal Training erstellt haben. Dies hatte den Vorteil, dass wir nicht nur selber den Trainingsplanungsprozess kennengelernt, sondern am Ende der Präsentationen auch drei unterschiedliche Herangehensweisen und Trainingskonzepte gesammelt haben. Weiterhin beschäftigten wir uns mit der Motivationspsychologie, im Rahmen derer wir die vier Doktoren-Typen vorgestellt bekamen und Vorschläge zum Umgang mit ihnen erhielten.
Nachmittags sprachen wir über das Thema Ernährung. Wir erhielten Ernährungsempfehlungen für den Kunden und einen kurzen Überblick über die Paleo/ Steinzeiternährungsform. Hier hatte wiederum jeder die Gelegenheit seine persönliche Sichtweise darzustellen.
Nach einem gemeinsamen Abschlusstraining und einem kurzen Überblick über die Prüfungssituation gab es noch eine kurze Feedbackrunde (+Feedbackbogen).

Haben Sie Fragen?

Nachricht senden

+49 7732 823 10 80

Der Weg zu uns

Über uns

×