Der Top Fitness Trend 2017 ist tragbare Technologie

Nach einer Umfrage des amerikanischen College of Sports Medicine möchten wir euch eine Zusammenfassen aus deren Ergebnissen, bezüglich dem Fitnesstrend 2017 geben.

Würden Sie Ihr zu Hause nicht mehr ohne Ihren Fitnesstracker verlassen? Wenn ja, sind Sie Teil eines schnell wachsenden Segments der Verbraucher, die mit Technologie Daten über ihre tägliche Gesundheit sammeln. Das amerikanische College of Sports Medicine (ACSM) hat seine jährliche Fitness-Trend-Prognose angekündigt und, unüberraschenderweise, sagen die Trainingsprofis die tragbare Technologie wieder als Top-Fitness-Trend im Jahr 2017 voraus. Die Ergebnisse wurden in dem Artikel „Worldwide Survey of Fitness Trends für 2017“ veröffentlicht.

„Technologie ist jetzt ein Muss in unserem Alltag. Jeder kann sehr einfach seine gelaufenen Schritte oder seine verbrannten Kalorien mit einem tragbaren Gerät oder Smartphone zählen.“, sagte Walter R. Thompson, Ph.D., FACSM, der führende Autor der Umfrage und Associate Dekan im College of Education & Human Development an der Georgia State University in Atlanta. „Die durch tragbare Technologie gesammelten Gesundheitsdaten können dazu verwendet werden, die Benutzer über ihr aktuelles Fitnessniveau zu informieren und ihnen zu helfen, einen gesünderen Lebensstil zu wählen.“

Jetzt im elften Jahr, haben bei der Umfrage bereits mehr als 1.800 Gesundheits- und Fitnessfachleuten weltweit teilgenommen und wurde dazu entwickelt um die Trends in verschiedenen Fitnessbereichen zu enthüllen. Zweiundvierzig potentielle Trends waren zur Auswahl gestellt, von denen die Top 20 von ACSM eingestuft und veröffentlicht wurden.

„Körpergewichts-Training, High-Intensity-Intervall-Training (HIIT) und ausgebildete, zertifizierte und erfahrene Fitness-Profis wurden in der Umfrage weiterhin hoch gewertet“, sagte Thompson. „Diese Trends spiegeln weiterhin starkes Interesse der Verbraucher an Krafttraining und funktionellem Training wider.“

Die Top 10 Fitness Trends 2017 sind:

  1. Tragbare Technologie: beinhaltet Aktivitäts-Tracker, Smart-Watches, Herzfrequenz-Monitore und GPS-Tracking-Geräte.
  2. Körpergewichts-Training: bei Körpergewichtstraining werden nur sehr wenige Geräte benutzt, was es sehr erschwinglich gestaltet. Es bedeutet keine Beschränkung nur auf Liegestütz und Klimmzüge, sondern erlaubt den Leuten beim Fitness „zurück zu den Grundlagen“ zu gehen.
  3. High-Intensity Interval Training (HIIT): bei HIIT, was kurz und intensive Aktivitätsintervalle, gefolgt von einer kurzen Erholungsphase, bedeutet, werden die Übungseinheiten normalerweise in weniger als 30 Minuten absolviert.
  4. Ausgebildete und erfahrene Fitness Profis: Den Verbrauchern ist es wichtig, dass Ihr Trainer top ausgebildet ist und viele Erfahrungswerte mitbringt. Daher ist eine gute Grundausbildung und weitere Spezialisierungen bei einem professionellen und praxisorientierten Anbieter unumgänglich, um ein professionelles Training mit dem Kunden zu ermöglichen.
  5. Krafttraining: Krafttraining bleibt ein zentraler Schwerpunkt für viele Fitnessclubs. Die Einbeziehung von Krafttraining ist ein wesentlicher Bestandteil eines kompletten Übungsprogramms für alle körperlichen Aktivitäten und Geschlechter.
  6. Gruppentraining: Gruppenübungslehrer lehren, führen und motivieren Einzelpersonen in bewusst zusammengestellten Übungsgruppen. Gruppenübungen haben den Hintergrund, einen motivierenden Effekt auf Personen mit verschiedenen Fitnesslevels zu erzielen. Dabei beherrschen die Trainer Führungstechniken, um auf einzelne Personen der Gruppe einzugehen und sie an ihre Fitnessziele zu führen.
  7. Training ist Medizin: „Training ist Medizin“ ist eine globale Gesundheits-Initiative, mit dem Ziel der Förderung der medizinischen Grundversorgung und andere Gesundheitsdienstleistungen, durch körperliche Aktivität und der Gestaltung von Behandlungsplänen für Patienten, sowie mit dem Verweis ihrer Patienten auf Fachleute.
  8. Yoga: Basierend auf der alten Tradition, nutzt Yoga eine Reihe von spezifischen Körperhaltungen, die der Gesundheit und Entspannung dienen. Dazu gehören Power Yoga, Yogalate, Bikram, Ashtanga, Vinyasa, Kripalu, Anurara, Kundalini, Sivananda und viele mehr.
  9. Personal Training: Immer mehr Schülerinnen und Schüler sind in der Kinesiologie tätig, was darauf hinweist, dass sie sich auf Karrieren in alliierten Gesundheitsfeldern wie Personal Training vorbereiten. Die Ausbildung von Personal Trainern wird immer wichtiger für Gesundheits- und Fitness-Einrichtungen, die sie beschäftigen.
  10. Training und Gewichtsreduzierung: Neben der Ernährung ist Training ein wichtiger Bestandteil eines Gewichtsverlust-Programms. Gesundheits- und Fitnessprofis, die Gewichtsreduzierungs-Programme anbieten, beziehen immer häufiger Training sowie Kalorienreduzierung für eine bessere Gewichtskontrolle ihrer Klienten mit ein.

 

Was für uns wohl das interessanteste ist, dass Personal Training und vor allem auch komplexe Trainingsformen immer mehr an Bedeutung gewinnen bzw. nicht verlieren. Diese Trainingsformen sind die Zukunft, ob in Kombination mit Technologie oder nicht. Ein realer und vor allem top ausgebildeter, erfahrener Trainer kann nicht komplett durch Technik ersetzt werden.

Haben Sie Fragen?

Nachricht senden

+49 7732 823 10 80

Der Weg zu uns

Über uns

×