3 Wege, um Weiterbildungen zu beurteilen

  1. Passt diese Weiterbildungsmöglichkeit in meinen Karriereplan?

Wenn man beginnt als Trainer zu arbeiten, machen sich viele keine Gedanken darüber, wie man in der Fitness Branche langfristig Fuß fassen kann. Die meisten wissen, dass sie es lieben, anderen Menschen dabei zu helfen, Bewegung und deren Ziele zu erreichen zu feiern, doch diese Branche erfordert einen klaren Plan, wenn man beruflich erfolgreich sein möchte.

 

Fehlt dir ein Plan? Dann haben wir hier eine Hilfestellung für dich:

Schließe kurz deine Augen und stelle dir deinen Arbeitstag vor, wie er für dich in 2 Jahren, 5 Jahren und 10 Jahren perfekt wäre.

  • Trainierst du Kunden?
  • Unterrichtest du andere Trainer?
  • Leitest du ein Fitnessstudio?
  • Oder vielleicht alles davon?

Sei so spezialisiert wie nur möglich und dann schreibe alle diese Dinge auf ein Blatt Papier. Notiere dir anschließend alle Fähigkeiten, die du benötigst, um diese Aufgaben durchführen zu können.

 

Zum Beispiel:

Kunden trainieren à Motivations-/Coaching-Fähigkeiten, Trainingsplanung, Fachwissen im Bereich Training

ein Studio leiten à Marketing, Verkauf, Teamführung, Buchhaltung

 

Vergleiche nun deine bisherigen Fähigkeiten mit denen, welche du für deine gewünschte Karriereposition benötigst. Es ist unwahrscheinlich, dass du bereits jetzt all diese Fähigkeiten besitzt, deshalb solltest du dir Möglichkeiten suchen, um dich in den Bereichen weiterzubilden, in denen dir noch gewisse Fähigkeiten fehlen. Achte darauf, dass du diesen Vergleichsprozess immer wieder durchführst und dir in regelmäßigen Abständen anschaust, welche Erfolge du bereits erzielt hast. Achte außerdem darauf, was es für „Vorbilder“ geben könnte. Wenn es irgendjemanden da draußen geben sollte, der genau die Karriere macht, die du gerne erreichen möchtest, dann solltest du nach Möglichkeiten suchen, wie du von ihm lernen kannst. Damit hast du die Chance Einblicke darin zu bekommen, was du für deine Entwicklung benötigst und kannst dich an ihnen orientieren, um deine Ziele zu erreichen.

 

  1. Stelle dir die Frage: Wird diese Weiterbildungsmöglichkeit einen meiner Kernbereiche verbessern?

Es gibt 3 Kernbereiche, auf welche sich Fitnessexperten fokussieren sollten.

 

Training Hard Skills – Hiermit verbringen die meisten Trainer den Hauptteil ihrer Ausbildungszeit. Fähigkeiten, wie die Übungsauswahl, Trainingsplanung, cueing und das Erlernen neuer Trainingstools zählen zu dieser Kategorie und umfasst auch das, was die meisten unter „Weiterbildung“ verstehen. Außerdem zählen neue Formate, wie das Functional Training, Cross Training oder Athletik Training zu diesem Bereich. Auch wenn diese Kategorie der professionellen Ausbildung sehr wichtig ist und für Begeisterung sorgt, ist sie nur eine der Kategorien, um ein kompletter Profi zu werden.

 

Training Soft Skills – Soft Skills umfassen die Psychologie, die Motivation und das nicht-physikalische Coaching. Während Hard Skills die Fähigkeiten zur Entwicklung eines Plans darstellen, umschreiben Soft Skills die Fähigkeiten den Kunden daran zu binden.

Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, muss man die Psychologie erforschen und die menschlichen Bedürfnisse und Verhaltensweisen verstehen. Oftmals vernachlässigen Trainer diesen Bereich, wenn geistige Flexibilität und Reflexion erforderlich sind. Dies ist ein großer Fehler, denn ein gutes Trainingskonzept bringt nichts, wenn du es nicht schaffst, den Kunden dazu zubringen es durchzuziehen.

 

Geschäftsentwicklung – Dieser Bereich bezieht sich auf das Erlernen vom Verkauf im Personal Training, Marketing, Geschäftstätigkeiten und Finanzen. Wenn es einen Bereich gibt, an dem Trainer scheitern, dass ist es wohl dieser. Auch wenn die meisten Trainer werden, weil sie es lieben den Menschen zu helfen, müssen sie dennoch auch ihre finanzielle Situation im Blick haben. Indem du lernst, mehr Personal Training Kunden zu akquirieren und somit auch mehr Geld zu verdienen, kannst du mehr Zeit mit deiner Familie verbringen und finanziell erfolgreich sein.

 

Diese 3 Bereiche kannst du dir wie 3 Sphären vorstellen, die sich gegenseitig überlappen. Die Mitte, in der sie sich alle schneiden, ist der Punkt, an dem sich ein Fitnessprofi befinden sollte. Verbringe nicht zu viel Zeit mit einem der 3 Bereiche, sondern achte darauf, dass du an allen Bereichen gleichmäßig arbeitest.

 

  1. Wird diese Weiterbildungsmöglichkeit mehr Nutzen für mein Geschäft bringen?

Hast du schon einmal von „ROI“ gehört?

ROI steht für „Return On Investment“ und ist in der Geschäftswelt der König unter den Metriken. Einfacher gesagt, umschreibt dein ROI, wie viel Gewinn du von etwas hast, was du erworben oder getan hast. Während einer laufenden Ausbildung versuchst du zu messen, wie viel Informationen du dadurch erhältst und vergleichst sie zu den finanziellen und zeitlichen Investitionen, die du dadurch hast.

Beispielsweise ein Buch – es bringt geringe Investitionen und Zeitaufwand mit sich, kann aber entscheidende Informationen für die Verbesserung deines Unternehmens liefern. Wenn die Informationen nützlich waren, würde dies einen hohen ROI bedeuten.

Auf der anderen Seite könnte ein Seminar oder eine top Personal Trainer Zertifizierung Tausende von Euros kosten, aber nur mittelmäßige Informationen und ein Stück Papier liefern. Ist das Zertifikat bei deinem Personal Training Kunden nicht großartig anerkannt oder bringt dich nicht in eine Expertenposition, ist auch der ROI gering.

 

Haben Sie Fragen?

Nachricht senden

+49 7732 823 10 80

Der Weg zu uns

Über uns

×